Orthomolekulare
Infusionskuren

Die Infusionstherapie dient der Behebung von Vitalstoffmängeln, die auf herkömmlichem Wege nicht oder nicht ausreichend ausgeglichen werden können.

Das Richtige
in der richtigen Menge

Jeder Körper hat einen expliziten Bedarf an lebenswichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, essentielle Fett- und Aminosäuren, der gedeckt werden muss. Nur wenn dieser Bedarf gedeckt ist, bleiben wir gesund, oder können von bestimmten Krankheiten geheilt werden. 

Ziel ist es, Defizite aufzudecken und für einen Ausgleich der Nährstoffbilanz zu sorgen. Nicht immer kann der benötigte Mehrbedarf über die Nahrung ausreichend gedeckt werden. Bei einer beeinträchtigten Darmfunktion (z.B. bei/nach Infekten, durch Toxine, bei Entzündungen aber auch durch Stress) oder in akuten Situationen ist es wichtig eine effektive und rasche Versorgung zu gewährleisten.

Ohne Umwege

Der direkte Weg in den Blutkreislauf mittels Infuisonstherapie ermöglicht hier eine garantierte Aufnahme der Wirkstoffe in allen Zellen und so ein rascheres Wiedererstarken der körpereigenen Heilkräfte. Sie ermöglicht es uns, Wirkstoffe besonders rasch an die benötigten Wirkorte im Körper zu bringen. 

So kann bei Mangel- und Schwächezuständen, akuten wie chronischen Erkrankungen oder Schmerzen direkt und effizient Hilfe geleistet werden.

In unserer Praxis, in Kombination mit unseren anderen Methoden eingesetzt, hilft uns die Orthomolekulare Medizin, Heilungsverläufe zu beschleunigen und für eine rasche Erleichterung zu sorgen.

Miniature Laufen - Herbst - Vitamin C

Hochdosis Vitamin C

Der vielseitige Immunklassiker. Erfahren Sie hier mehr zur Vitamin-C-Hochdosis-Infusion.

Mehr dazu

Miniature Performance - Leistung - Glutathion

Glutathion-Infusion

Glutathion ist das wichtigste Antioxidans überhaupt. Erfahren Sie hier mehr zur Glutathion-Infusion.

Mehr dazu

Miniature Baseninfusion

Basen-Infusion

Übersäuerung ist ein allgegenwärtiges Problem. Erfahren Sie hier mehr zur Basen-Infusion.

Mehr dazu

Einsatzbereiche der Infusionstherapie

Die verwendeten Infusionslösungen wirken antientzündlich und regenerationsfördernd, unterstützen die zelluläre Energieproduktion, regulieren den Zellstoffwechsels, verbessern die Bindung und Neutralisierung von freien Radikalen, lindern Schmerzen und verbesserern die Eisenverwertung.

Weiterlesen

Portrait Lulit Wunder square
Dr. med. Lulit Wunder Ärztin der Praxis Wunder
Orthomolekulare Substanzen werden zur Krankheitsvorsorge oder Therapie eingesetzt.Es wird nicht nach Arzneimitteln gesucht, welche Symptome beseitigen, sondern nach Mitteln, welche die Ursachen der Krankheiten zu beheben vermögen.

3 häufig gestellte Fragen

  • Welche Beschwerden und Erkrankungen können mit Infusionen behandelt werden?
    • Jede Stresssituation (egal ob Unfall, Krankheit, Überlastung oder einfach Altern) ist verbunden mit einem erhöhten Bedarf an Vitalstoffen. Durch die Stärkung des Organismus wird eine Beschleunigung der Genesung und Regeneration möglich. Typische Anwendungsbereiche sind: 

      • Chronische Erschöpfungszustände (Müdigkeit, körperliche Schwäche, Vitalitätsverlust, Fatigue-Syndrom, Burnout, depressive Verstimmungen etc.)

      • Abwehrschwäche des Immunsystems (Infektanfälligkeit, Herpes, Allergien etc.)

      • Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörungen

      • Schmerzen, akute und chronische Entzündungen (Gelenke, Rheuma, Gicht, Arthritis etc.)

      • Toxische Belastungen, Leberstärkunng (Schwermetallbelastung, Strahlenbelastung etc.)
      • Hormonelle Störungen

      • Chronische Übersäuerung

      • Erworbene Mitochondriopathie

      • Vorzeitige Alterungsprozesse
      • ergänzend bei Krebstherapien

      • Phasen erhöhter Belastung (Lebenssituationen, in denen man besonders leistungsfähig sein muss)

      Auch chronische Nährstoffmängel, die zum Beispiel durch eine schlechte Aufnahme (Leaky Gut, entzündeter Dünnndarm, Zöliaki etc.), über den Dünndarm hervorgerufen werden, lassen sich mittels Infusionstherapie effizient beheben - wie z.B. etwa mittels Eiseninfusion.

  • Was enthalten die Infusionen?
    • Zuallererst ist es wichtig zu wissen, dass ortomoelkulare Infusionskuren keine medikamentöse Therapie sind - also keine Arzneimittel enthalten. Es handelt sich um Substanzen, die generell im Körper ohnedies enthalten sind - entsprechend sind Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen bei ärztlich kontrollierter Dosierung kein Thema. 

      Je nach Zielsetzung und Beschwerdebild werden Wirkstoffkombinationen infundiert:

      • Vitamine (Vitamin C, Vitamin-B-Komplex, Vitaminn-E etc.)

      • Mineralstoffe und Spurenelemente (Eisen, Zink, Selen, Magnesium, Calcium, Kalium, Kupfer, Magnnesium etc.)

      • Antioxidanzien (Alpha-Liponsäure, Glutathion etc.)

      • Aminosäuren (Glycin, Glutamin, Taurin, Cystein, Carnithin, Carnosin, Arginin, Lysin etc.)

      • Immun- und zellstoffwechselmodulierende Stoffe

      Die Infusionslösungen enthalten keinerlei allergieauslösende Konservierungszusätze, so dass die Infusionslösungen auch empfindlichen Patienten problemlos infudiert werden können. 

  • Wie viele Infusionen brauche ich?
    • Die Anzahl der Infusionen richtet sich nach den zugrunde liegenden Beschwerden. Üblicherweise wird zur Therapie eine Serie von 5–15 Behandlungen mit 1-2 Infusionen pro Woche durchgeführt. Zur Stärkung des Immunsystems reichen oftmals auch schon 2-3 Infusionen in 1-wöchigem Abstand.

      In einer ärtzlichen Voruntersuchung wird ein, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter, Therapieplan festgelegt.

Infusions-
Behandlung

  • Rasche Behebung von Mangelzuständen

  • Hohe Wirksamkeit

  • Dauer: 40-75 Minuten


€ 65–195,-

Jetzt anfragen

 

Ärztliche
Vorbesprechung

  • Befundbesprechung

  • Definieren der Therapieziele

  • Erstellung des Therapieplans


€ 80,-

Jetzt anfragen

 

Infusionstherapie

Ihr Termin bei uns ist nur 1 Click weit entfernt…

Jetzt anrufenOnline-Terminanfrage