Icon Indikation Parasiten

Therapie von
Parasiten

Parasiten im Darm sind viel häufiger als allgemein angenommen. Es gibt eine sehr hohe Dunkelziffer, da sie oft schwer zu diagnostizieren sind: einige Parasitenarten siedeln sich eher in den oberen Darmabschnitten an und werden daher nicht regelmäßig mit dem Stuhl ausgeschieden. Selbst Stuhluntersuchungen im Labor ergeben dann keinen auffälligen Befund - und die unerwünschten "Darmbewohner" bleiben oft lange Zeit unentdeckt. In der Colon-Hydro-Praxis finden wir diese aber gar nicht so selten als "Nebenbefund" im Zuge einer Behandlungsserie.

Ein Wurmbefall beim Menschen ist auch in unseren Breiten überhaupt nichts seltenes und betrifft nach offiziellen Schätzungen mindestens 25 Prozent der Bevölkerung. Ansteckungsquellen in unserer Ungebung sind vielfältig: Haustiere, Umwelt, Ernährung (Fisch, Fleisch, Sushi, Rohkost etc.).

Aber auch Pilze (vor allem Candida) im Darm zählen auch zu den Parasiten und sind ebenso  häufig ein Thema. In geringem Ausmaß sind Pilze im menschlichen Darm ein Normalbefund und stellen kein großes Problem dar - erst wenn das Verhältnis kippt und er Körper ein gesundes Darmmilieu nicht mehr wiederherstellen kann, entstehen Beschwerden.

Die Symptome bei Parasitenbefall können sehr vielfältig sein und werden entsprechend nicht so leicht als solche erkannt: Müdigkeit, unerklärliche Gewichtsabahme oder auch -zuahme, Übelkeit, Verstopfung, Reizdarmsymptomatik, auch Beschwerdebilder ähnlich wie bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Fructose, Histamin...) sind möglich. 

Die Therapie bei Parasitenbefall variiert je nach Parasitenart. Sie beinhaltet immer mehrere Maßnahmen: ausleitende Verfahren, Ernährungstherapie und wenn nötig, auch kurzzeitig medikamentöse Intervention.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Parasitenkur kann die Colon-Hydro-Therapie den Heilungsverlauf erheblich unterstützen und beschleunigen.

3 häufig gestellte Fragen

  • Können Parasiten auch mein Essverhalten beeinflussen?
    • Durchaus. Sowohl Heißhunger als auch Appetitlosigkeit sind möglich, speziell bei Wurmbefall. Auch unerklärlich vermehrter Süßhunger ist nicht seltenein Symptom von hoher Belastung durch Candida-Pilz.

  • Wenn ich Parasiten im Darm habe, warum kann ich diese auf der Toilette nicht sehen?
    • Weil diese uneingeladenen Mitbewohner in aller Regel kein Interesse haben, Ihren Körper zu verlassen - sie ernähren sich ja von Ihnen als "Wirt". Entsprechend halten sich Parasiten eher höher im Darm auf und gehen nur in Ausnahmefällen, wie zum Beispiel während einer Fastenkur, mit dem Stuhl mit ab.

       

  • Mit wieviel Zeit muss ich rechnen, um einen deutlichen Erfolg zu sehen?
    • Das hängt, abgesehen von der Schwere des Befalls auch davon ab, um welche Art Parasit es sich handelt. Generell kann man sagen, dass bei einem Wurmbefall, wenn er erst einmal erkannt ist, mit den geeigneten Maßnahmen in der Regel innerhalb weniger Wochen eine deutliche Besserung erreicht wird. Bei Candidabelastung ist die Behandlungsdauer erfahrungsgemäß etwas länger - hier ist eher mit einigen Monaten zu rechnen.

Portrait Lulit Wunder square
Dr. med. Lulit Wunder Ärztin der Praxis Wunder
Immer wieder entdecken wir im Zuge der Darmspülungen uneingeladene Darmbewohner. Nicht selten sogar bei Patienten, die bereits diesbezüglich ergebnislose Laboruntersuchungen hinter sich haben. Und natürlich hat niemand Freude bei solch einem Befund. Aber erst, wenn die Ursache klar erkannt ist, kann man wirklich gezielt therapieren!

Terminvereinbarung
0316 67-66-60

Jetzt anrufenOnline-Terminanfrage