Icon Indikation Darm

Therapie von Darmbeschwerden

Die Häufigkeit von Darmerkrankungen steigt kontinuierlich. Am Beginn stehen oft chronische Verdauungsbeschwerden - nach neuesten Schätzungen leidet bereits jeder zweite mehr oder weniger regelmäßig unter Störungen in diesem Bereich. Aber ohne einen gut funktionierenden Verdauungsapparat sind wir nicht gesund!

Ein gestörter Darm ist oft träge - die natürliche Darmbeweglichkeit (Peristaltik) lässt nach. Jahrelange Mangelausscheidung hinterlässt dann Stuhlreste im Dickdarm. Vieles, was eigentlich hinaus sollte, verbleibt länger im Körper als vorgesehen. Gärung und Fäulnis und damit verbunden Blähungen, Verstopfung, Völlegefühl und chronisch-entzündliche Reizzuständ sind vorprogrammiert.

Viele Menschen haben den Eindruck, dass ihre Verdauung nicht mehr ganz so ist wie früher, obwohl sie regelmäßige Entleerungen haben. Stuhl bewegt sich u.U. nur noch durch einen freien Kanal, weil das freie Dickdarmlumen hier durch eingedickte Kotreste verkleinert ist - der Darm entleert sich entsprechend nur mehr unvollständig. Sogar regelmäßiger Stuhlgang ist also nicht automatisch gleichzusetzen mit vollständiger Entleerung.

Ein schlaffer Darm mit zurückgestautem Darminhalt kann zu einer Erweiterung/Verlängerung des Darms und in weiterer Folge zu Ausstülpungen (Divertikeln) führen.

Die virtuelle Colonoskopie liefert uns anschauliche und aufschlussreiche 3D-Abbilder des Dickdarms. Durch dieses bildgebende Verfahren wird es möglich, individuell die genaue Lage des Dickdarms im Bauchraum zu betrachten.

Im Laufe des Lebens verändern sich bei vielen Menschen Lage und Verlauf des Dickdarms: zu seltene Entleerungen können den Darm dazu veranlassen, in die Länge zu wachsen, was den Abtransport unserer ausscheidepflichtigen Stoffe noch schwieriger macht.

Für manche von Bedeutung: Die Colon-Hydro-Therapie eignet sich ebenfalls als Vorbereitung für die Darmspiegelung.

3 häufig gestellte Fragen

  • Kann mir die Colon-Hydro-Therapie dabei helfen, regelmäßigeren Stuhlgang zu haben?
    • Wir führen unserem Verdauungsapparat jeden Tag Essen zu, folglich ist eine regelmäßige (idealerweise tägliche) Entleerung notwendig, um den Stoffwechsel zwischen Aufnahme und Ausscheidung in Balance zu halten.

      Immer wieder kann es Situationen geben, in denen an einzelnen oder mehreren Tagen keine Entleerung stattfindet (wie zum Beispiel bei vielen Menschen im Urlaub etc.). Ist dies jedoch häufig der Fall oder wird chronisch, macht es gesundheitlich Sinn, rechtzeitig unterstützende Maßnahmen zu setzen.

  • Darf man in der akuten Phase eine Behandlung durchführen?
    • Allgemein gilt die Regel, dass bei entzündlichen Darmerkrankungen erst nach Abklingen des akuten Schubes therapiert wird. In diesen Fällen starten wir mit einer ärztlichen Abklärung und Beratung über den passenden Zeitpunkt des Therapiebeginns schon im Vorfeld. Anders ist die Situation bei akuter Verstopfung, z.B. nach einer Reise, oder akuten Beschwerden bedingt durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Hautausschläge, Übelkeit, Kopfschmerzen): hier bringt die Colon-Hydro-Behandlung unmittelbar Erleichterung - und sollte so rasch wie möglich durchgeführt werden.

  • Ich habe die Diagnose »Leaky Gut«. Sind Darmspülungen hier sinnvoll?
    • Generell ist für eine Colon-Hydro-Therapie keine spezielle Vorbereitung nötig. Bei hartnäckiger Verstopfung hat es sich dennoch als hilfreich erwiesen, durch einige gezielte Maßnahmen am Tag vor Behandlungsbeginn optimale Voraussetzungen zu schaffen. Wir beraten dazu gegebenenfalls schon bei Ihrer Terminvereinbarung bzw. beim ärztlichen Checkup-Gespräch.

Portrait Lulit Wunder square
Dr. med. Lulit Wunder Ärztin der Praxis Wunder
Sorgen wir dafür, dass alte, angesammelte Stuhlreste den Körper wieder verlassen können, stellen sich oft schon nach wenigen Behandlungen tiefgreifende Erfolge ein! »

Colon-Hydro-Therapie

Ihr Termin bei uns ist nur 1 Click weit entfernt…

Jetzt anrufenOnline-Terminanfrage